Aqua-Poor

Mit Aqua-Poor

wirtschaftlich Mauern und Wände trocken legen

Die besonders kriechfähige Substanz zur Trockenlegung durch Spachteln oder Aufsprühen – fertig.

Das in der Wand verbliebene Wasser muss sich dann nur noch in den nächsten Wochen verflüchtigen. Ihre feuchten Wände haben damit eine endgültige Chance auf Trocknung.

Gegen aufsteigendes Wasser in Kellerräumen und kapillarer Durchfeuchtung aus Nebengebäuden, Hofmauern etc.. Auch zur Trockenlegung von Balkonen oder Fensterschächten geeignet.

Ohne Bohrlöcher

Ohne Injektionsverfahren

Keine Luftentfeuchter

Keine teuren Heizanlagen

Keine langen Wartezeiten

Aqua-Poor wird für den Einsatz bei jeglichen Beton- oder Mauerwerksbauteilen empfohlen, die gegen das Eindringen von Flüssigkeiten geschützt werden sollen. Aqua-Poor soll auch bei Beton und Mauerwerk zur Anwendung kommen, wo ein potenzielles Risiko einer Schädigung durch eindringendes Wasser vorkommt. Aqua-Poor kann dabei druck-positiv (wasserberührte Seite), druck-negativ (nicht wasserberührte Seite) oder als Beimischkomponente zum Einsatz kommen und erfüllt dann sämtliche Abdichtungsanforderungen.

Aqua-Poor ist ein Kristallbildungskatalysator, der in nassen, mineralischen Baustoffen eine Reaktion mit der Feuchtigkeit und den darin gelösten Bestandteilen (wie z.B. Kalziumhydroxid, verschiedene Mineralsalze, Mineraloxide, nicht hydratisierte und teilweise hydratisierte Zementpartikel) auslöst. Das Ergebnis ist ein nicht lösliches Kristall, das in seiner stofflichen Zusammensetzung dem normalen Zementstein sehr ähnlich ist, jedoch eine ganz andere Kristallstruktur aufweist.

Es verkieselt unlösbar mit dem Untergrund, ist hochdiffusionsfähig, extrem witterungsstabil und absolut unbrennbar.

Wasser (H2O) ist eine chemische Verbindung aus den Elementen Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H). Wasser ist die einzige chemische Verbindung auf der Erde, die in der Natur als Flüssigkeit, als Festkörper und als Gas vorkommt. Die Bezeichnung Wasser wird dabei für den flüssigen Aggregatzustand verwendet. Im festen Zustand spricht man von Eis, im gasförmigen Zustand von Wasserdampf.

Aqua-Poor dichtet Beton und Zement durch Bildung von feuchtigkeitssperrenden, nicht löslichen Kristallen ab und dringt stetig in den Beton ein – die permanente Reaktion diffundiert in das Porengefüge des Betons der Feuchtigkeit entgegen, d. h. sie wächst ohne Nachapplikation wie ein Pilzgeflecht nach (im Gegensatz zu statischen Produkten, die nur an der Oberfläche reagieren). Es wurden Eindringtiefen von über 70 cm nachgewiesen.

Aqua-Poor besitzt folgende Haupteigenschaften:

Dichtet gegen hohen Wasserdruck (bis ca. 20 bar) von der druckpositiven oder der drucknegativen Seite ab, d. h. sowohl gegen als auch mit dem Wasserdruck.

Die Abdichtung kann von der Innenseite erfolgen, sodass keine kostenintensiven Ausschachtungen erforderlich sind.

Optimaler Schutz gegen Frost-/ Tauschäden. Kein trockener Untergrund erforderlich, keine aufwendige Trocknung des Untergrundes nötig - im Gegenteil, es wird ein nasser Untergrund zur Reaktion benötigt.

Keine weiteren Schutzmaßnahmen, wie Feuchtigkeitssperren bei hinterfüllten Spundwänden bzw. bei Kellerwänden oder -böden mehr erforderlich.

Aqua-Poor wird bei Feuchtigkeit aktiv! Das heißt, dass bei nachträglichem Auftreten von erneuter, auch Jahrzehnte später auftretender Feuchtigkeit, der Beton durch neue Kristallbildung geschützt wird. Ohne Feuchtigkeit ist und wird Aqua-Poor nicht aktiv, ist wasserdampfdiffusionsfähig, wird nicht durch UV-Einwirkung beeinträchtigt.

Bewirkt eine drastische Reduzierung der Wasser- und Chloridaufnahme des Untergrundes und erhöht somit die Lebensdauer des Baustoffs.

Verhilft dem Beton zu höherer Druckfestigkeit und Dauerhaftigkeit. Dringt tief in die Struktur des Betons ein und dichtet selbstständig und dauerhaft die Kapillare und feuchtwerdende Haarrisse bis ca. 0,4 mm ab, auch nachträglich auftretende Haarrisse werden abgedichtet.

Eine Hinterwanderung durch Feuchtigkeit ist nicht möglich. Resistent gegen chemische Angriffe durch Chloride, Meerwasser, Sulfate, Nitrate und Karbonate, selbst in pH-Wert Bereichen von 3 bis 12.

Umweltfreundlich und nicht giftig. Ist einsetzbar bei allen Betonarten und zementhaltigen Baustoffen sowohl in Alt- als auch Neubauten.