Steinrestaurierung

Allgemeine Arbeitsanleitung

  • Loses Material entfernen
  • Defekte Stellen mit Stabilisator vorstreichen
  • Nass in nass weiterarbeiten
  • Aufbaumörtel auftragen und gut anpressen
  • Mischverhältnis = 1 Teil Stabilisator zu 4 bis 5 Teile Aufbaumörtel à Erdfeucht
  • Auftragsstärke pro Tag: Aufbaumörtel 3 bis 5 cm
  • Auftragsstärke pro Tag: Füllmörtel bis 8 cm

Kleinere Flickstellen bis 10 cm nach 1 bis 3 Tagen in die Form schleifen. Zur Nachbearbeitung (Scharieren, Beilen, Spitzen, etc.) beachten, dass das Material genügend ausgehärtet ist (von der Temperatur abhängig). Für das System nie Wasser zum Mischen verwenden und nur von Hand anrühren.
Immer nur kleine Mengen zur gewünschten Konsistenz mit der Kelle gut vermischen. Weist ein Mauerwerk, infolge kapillarer Feuchtigkeitsbildung, eine Feuchte von über 15 % auf, dürfen die Mörtel nicht angebracht werden. Entsprechende Beratung und technische Unterstützung anfordern.

  • Keine Aushauarbeiten nötig
  • Keine Armierungen
  • Kein Nasshalten der Flickstellen
  • Werkzeug während der Arbeit öfters mit Wasser reinigen.

Diese technischen Informationen und Empfehlungen wurden auf der Grundlage unserer Erfahrung und augenblicklichen Kenntnisse aufgestellt. Da unsere Produkte auch in anderen Bereichen angewendet werden können, entbinden wir uns unserer Verantwortung. Aufgrund unserer Fortschritte erlauben wir uns, die Produkte zu verbessern. Jede neue Ausgabe annulliert die Vorherige.